Erdbeben Nepal – Spenden für Gerkhutar

 Update 29.04.2015 – 23:00

Putali hat heute Abend Bilder aus Gerkhutar – die Bilder stammen von der Nuwakot Info-Seite (Landkreis) – im Facebook verlinkt. Ich darf nun diese Bilder hier veröffentlichen.

Es sieht schlimm aus in Gerkhutar. 

Bitte dieses Bild zum Vergrößern anklicken und dann weiter blättern!

Herzlich willkommen in Gerkhutar

Herzlich willkommen in Gerkhutar

 


Gerkhutar-10Gerkhutar-09Gerkhutar-08Gerkhutar-07Gerkhutar-06Gerkhutar-05Gerkhutar-04Gerkhutar-03Gerkhutar-02








Update 29.04.2015 – 08:00

Dorfbewohner im Zelt

Dorfbewohner im Zelt

DANKE  – DANKE – Gestern sind bereits ca. 3.000 Euro auf unserem Konto von „Wir helfen Nepal“ eingegangen.

Gestern konnte Leesa nun endlich mit ihrer Mutter und Schwester telefonieren. Allen geht es es gut. Tagsüber sind sie im Haus – es gibt auch ab und zu Strom – sie können kochen. Über Nacht gehen sie aber weiterhin ins Zelt, aus Angst vor den Nachbeben.

Hier wieder eine Meldung von Aleks von heute Nacht:

Endlich erreichen uns erste gute Nachrichten aus Chaturale und Gerkhutar. Über den Tag verteilt gab es keine neuen Nachbeben und die Menschen trauen sich langsam in ihre Häuser. Die Nahrungsmittelvorräte werden knapp, reichen aber noch einige Tage. Helikopter erreichen die nächstgrößere Stadt Trishuli, bringen Hilfsgüter und transportieren Verletzte ab. Auch von Debendra unserem Freund in Kathmandu scheint es Lebenszeichen zu geben.
Hoffen wir das die guten Nachrichten nicht abreißen und wir weiterhin von allen Seiten so zahlreich unterstützt werden!!

Gestern sind auch erste Bilder aus Gerkhutar aufgetaucht:

 

Beschädigtes Bauernhaus

Beschädigtes Bauernhaus

Haus von Dana

Haus von Dana

 

 

 


 

Stand 27.04.2015 – 7:00 Uhr

Das schwere Erdbeben in Nepal geht ja durch alle Medien. Seit Samstag ist fast kein Kontakt möglich. Kurz nach dem Erdbeben konnte ich noch mit Iswor telefonieren. Er und seine Familie sowie die Familie von Leesa sind in Ordnung. Ihre Häuser sind auch ok.

Schlimmer sind die Meldungen aus Gerkhuar.

Alex aus Leipzig (sie war lange Zeit in Gerkhutar und ist mit einem Nepali aus Gerkhutar verheiratet) hat in Facebook eine Seite eingerichtet – kann geöffnet werden.

https://www.facebook.com/groups/1439570436343454/?ref=bookmarks

Hier zwei Meldungen von Aleks:

Für alle die sich mit uns Sorgen machen und anfragen: Pralhis Eltern geht es soweit gut, die Schwester lebt auch! Dhana und ihrer Familie geht es wohl auch gut aber das Haus ist komplett zerstört. Von Devendra haben wir noch kein Lebenszeichen. Wer genau die vielen Toten in Gerkhutar und Chaturale sind, können wir noch nicht sagen.

Beide Schulen in Gerkhutar sind stark beschädigt, die staatliche komplett zerstört. Das wird eine der ersten Aufgaben für uns werden den Schulbetrieb wieder zum Laufen zu bringen.

 

Noch immer haben wir nicht von allen Familienmitgliedern, Freunden und Kontaktpersonen unserer Projekte ein Lebenszeichen, wissen aber, dass es in den Dörfern Gerkhutar und Chaturale mindestens 2 Dutzend Tote gegeben hat. Gerkhutar soll dem Erdboden völlig gleichgemacht sein und kein Stein mehr auf dem andere stehen. Somit gehen wir auch davon aus, dass die staatliche Schule und auch die von uns unterstützte Om Mane Public School schwere Schäden genommen haben. Aufgrund der zusammengebrochenen Kommunikationssysteme und den zerstörten Straßen in Richtung der Dörfer und Projekte, haben wir derzeit noch keinen klaren Überblick über den Gesamtzustand und sind derzeit dabei Informationen zu sammeln und zu koordinieren.

 

Die Bevölkerung von Gerkhutar hat uns bei einer Autopanne auf der Fahrt in Langtang im Jahre 1991 sehr geholfen. Sie dieser Zeit unterstützen wir das Dorf Gerkhutar.

In dieser schwierigen Zeit wollen wir natürlich auch wieder helfen und sehen, wie die Schule repariert werden kann.

Wer helfen möchte – hier ist unsere Kontoverbindung zu finden. Die Spenden kommen zu 100 % der Bevölkerung von Gerkhutar zu gute. Bitte Stichwort „Erdbeben“ angeben. Name und Adresse für Spendenquittung nicht vergessen.

 

erdbeben-strasseEs wird sicherlich noch einige Zeit dauern, bis Informationen zu uns durchkommen. Das Foto zeigt wie die Straßen beschädigt sind und damit ist klar, dass es lange dauern wird bis die Hilfe in die Dörfer kommt.

Sobald ich nähere Infos bekommt – wird alles hier veröffentlicht.

Ein Kommentar zu “Erdbeben Nepal – Spenden für Gerkhutar”

  1. Hannelore Stielper sagt:

    Ich bin ganz geschockt, wenn ich die Bilder in den Medien und eure Bilder von Gerkhutar sehe. Ich durfte bereits 1993 die Gastfreundschaft der Menschen in diesem Dorf erleben, als wir Spenden übergaben Dies war für mich ein einmaliges Erlebnis.. Gott sei Dank sind eure Freunde und vorallem Om’s Familie noch am Leben. Ich denke an euch und habe auch schon gespendet. Liebe Grüße von Hannelore

Kommentar schreiben